Startseite tinnitus-taube.de
Volltextsuche


Powered by


Sie sind Besucher
1377259
seit dem 05.11.2005
Das innere Auge zählt ;-)

Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit im Backstage-Bereich bei einem Festival zu sein. Schon im Vorfeld war ich sehr gespannt, wie sich Musik etc. in voller Dröhnung auf das CI wohl anhört. Die 22 Sensoren in meinem Ohr hatten die Aufgabe mir die Musik von Revolverheld, Keimzeit, City und Peter Maffay als Höreindrücke zu übertragen. Anfangs war es noch ziemlich spannend, aber irgendwann war ich auch ein wenig enttäuscht, da ich feststellen musste, dass sich alles ziemlich gleich anhört. Wenn ich mal einen Blick auf die Bühne hatte, stellte ich mir mit meinem innerlichen Auge Mickey Mäuse da oben vor und schon konnte ich sagen, dass ich die Musik geniessen kann ;-)

 

So langsam merke ich auch, dass mein Gehirn anfängt unwichtige Geräusche wegzufiltern. So stört mich z.B. das laufende Wasser nicht mehr, oder das Fett in der Pfanne was brutzelt. Das finde ich ganz toll und schon einen großen Fortschritt.

Der Preis stimmt

Neulich beim Arzt, Test der Gleichgewichtsorgane, mit verbundenen Augen saß ich da…“links“, „rechts“, „gerade“. Die Anweisungen der Schwester wie ich meinen Oberkörper zu halten habe. Alles verstanden ohne Probleme, bei den vorherigen Untersuchungen tippte sie mich immer noch an und nu läuft es so. *freu*

 

Wieder mal mit einem Stapel Briefe unterwegs zur Post, die Postfrau schaut mich schon gespannt an, in der Hand hält sie Zettel und Stift. Aber dann habe ich es von alleine verstanden „6,80 Euro?“ fragte ich nach. Ein Lächeln der Postfrau sagte mir, dass ich richtig verstanden habe .

Mit Hunden lernen

Da meine Eltern derzeit auf Urlaub sind, kümmere ich mich auch um die Tiere. Gestern wollte ich mal wieder nach dem Hundenachwuchs sehen. Auf einmal vernahm ich ein merkwürdiges Geräusch, konnte aber nichts entdecken. Sah nur die Mutter liegen und die Kleinen saugten gerade. Irgendwann kam ich darauf, dass die kleinen schmatzen und dies war denn wohl auch das Geräusch.

 

Kurze Zeit später waren alle Junghunde munter und fit und übten sich im Bellen, na das hörte sich vielleicht komisch an, zumal die anderen Hunde aus Solidarität mit quietschten. Aber es dauerte nicht lang und die Kleinen schliefen wieder und träumten vom großen Hundeleben.

 

 

 

 

Seite zuletzt geändert am 01.11.2006 13:52
Copyright by Sindy Funke