Startseite tinnitus-taube.de
Volltextsuche


Powered by


Sie sind Besucher
1496467
seit dem 05.11.2005
Auch Ärzte müssen nichts hören können...

Aufgrund meiner Kopfschmerzen und bisher erfolglosen Tablettenbehandlungen, wurde ich von meiner HNO zu einer Neurologin überwiesen. Was ich dort dann erlebte, muss ich einfach mal niederschreiben.

 

Meine HNO hatte ja angerufen, ob ich vorbei kommen könnte, da bei der Neurologin eine Termin – Mindestwartezeit von 12 Wochen besteht. Alles okay, ich soll hinkommen…gesagt, getan.

 

An der Rezeption der Praxis, war wie üblich zunächst mein üblicher Spruch „Ich bin taub, bitte reden Sie langsam und deutlich, damit ich von Ihren Lippen absehen kann und bitte machen Sie den Vermerk auf meine Akte“ Die Schwester war wohl so überrascht, dass sie vor Freude gleich weiter mit dem Terminbuch und meinem Überweisungsschein redete. Dann schaute sie mich fragend und mit großen Augen an. Okay, vielleicht habe ich zu leise geredet und sie mich nicht verstanden..also wiederholte ich mein Sprüchlein, diesmal vibrierten meine Stimmbänder stärker und aus dem Wartezimmer kamen schon merkwürdige Blicke. Wieder unterhielt sich die Schwester mit dem Schreibtisch vor ihr, ich nahm dann einfach den Fragebogen und Stift und setzte mich in das Wartezimmer. Eine ganze Zeit später kam die Schwester um die Ecke und winkte mich, ihr zu folgen.

 

Ich nahm im Arztzimmer Platz und dann kam auch schon die Ärztin. Ich wiederholte mein Sprüchlein wieder und die Ärztin redete derweil mit meiner Akte. Automatisch erzählte ich ihr meinen Krankheitsverlauf und auch, dass ich CI Träger bin und ein Implantat im Kopf habe. Während sie weiter mit meiner Akte redete, machte sie sich Notizen. Dann wurde Blutdruck gemessen und noch andere Untersuchungen. Ich sah dann, dass sie aufschrieb, ich solle ein EEG machen. Ich fragte sie, ob es denn mit dem Implantat problemlos möglich sei. Da schaute sie mich an „welches Implantat denn“…Ohjeeeeeeeeee

 

Die Schwester beim EEG dann, war da genau das Gegenteil, wir studierten meinen Implantationsausweis und sahen kein Hindernis für das EEG.

 

Dann musste ich wieder zur Auswertung zur Ärztin, ach ich freute mich schon so. Während die Ärztin die Seiten des EEG studierte, erzählte sie diesen Seiten meinen Befund (vermute ich mal). Ich nickte dann und bin raus, fragte noch nach bei der Schwester, ob meine HNO den Befund schriftlich bekommen würde. Sie nickte und ich bin nur noch raus aus der Praxis, habe dreimal tief Luft geholt und dann ab nach Hause…

Seite zuletzt geändert am 21.07.2006 13:13
Copyright by Sindy Funke